Skip to main content

18.9.-23.9.2022

Vom 18. bis zum 23. September ist die Lateingruppe der Klassen 8a und 8b auf Sprachreise in Rom.

Tag 1

Am ersten Tag legten wir zuerst eine fast zehnstündige Zugreise in unsere 3-Sterne Unterkunft zurück, woraufhin wir am Abend noch kurz Zeit fanden, die Stadt und das Kolosseum zu besichtigen und unsere erste italienische Mahlzeit zu verspeisen.

Tag 2

Unser zweiter Tag in Rom begann damit, am Konstantinbogen vorbei direkt auf den Palatin, einen der sieben Hügel Roms zu spazieren. Von dort aus genossen wir die Sicht über große Teile Roms und insbesondere über das „Forum Romanum“, eine Art Marktplatz, der sowohl Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens darstellte.
Daraufhin besuchten wir noch die „Basilica di Santa Maria sopra Minerva“ und das „Pantheon“.
Über den Tag verteilt fand sich auch immer wieder genügend Zeit selbstständig in Kleingruppen diese prachtvolle Stadt zu erkunden.

Tag 3

An Tag drei unserer Romwoche besuchten wir das Ausgrabungsgelände der antiken Stadt Ostia. Dort waren viel zu viele Ruinen, als dass man sie an einem Tag alle anschauen könnte. Besonders das dortige Theater und vereinzelte erhaltene Mosaike hatten es uns angetan. Am späten Nachmittag fanden wir noch Zeit für einen kurzen Ausflug ans Meer.

Tag 4

Am vierten Tag besuchten wir nach einem späten Frühstück das wohl bekannteste Gebäude Roms: Das Kolosseum. Oder wie wir Römer*innen dazu sagen würden: das Amphitheatrum Flavium. Nachdem wir ausgiebig die gigantischen Ausmaße dieses Gebäudes erforscht hatten, begaben wir uns ins kapitolinische Museum. Dort fanden wir kleine bis große Skulpturen bekannter römischer Persönlichkeiten, Mosaike und vieles mehr vor. Am Abend hatten wir noch Zeit in Kleingruppen Sehenswürdigkeiten wie den Trevi Brunnen zu bewundern.

Tag 5

Den vierten und letzten Tag in Rom verbrachten wir großteils gar nicht in Rom, sondern im Vatikan. Schnell machten wir uns auf den Weg auf die Kuppel des Petersdoms, von wo aus wir uns über die grandiose Aussicht über ganz Rom erfreuen konnten. Nachdem wir alle Ecken und Enden des Petersdoms erforscht hatten gingen wir noch ins vatikanische Museum um etliche Sehenswürdigkeiten darunter auch die weltberühmte Erschaffung Adams zu betrachten.
Am nächsten Tag brachen wir früh morgens bereits zum Heimweg auf und kamen um ca. 15:20 am Bahnhof in Wörgl an. Wir bedanken uns recht herzlich bei Prof. Bernhart und insbesondere bei Prof. Tost für die Organisation und Begleitung während unserer Romreise.

Texte: Serafin S.
Lehrpersonen: Tos, Ber