Skip to main content

18.9.-24.9.2022

Vom 18. bis zum 24. September ist die Französischgruppe der Klassen 8a und 8b auf Sprachreise in Antibes.

Tag 1

Der erste Tag in Antibes mit Ausflug nach Nizza war sehr schön.
Beeindruckende Yachten im Yachthafen von Antibes bereits bei der Ankunft gestern abends zeigten, dass die Côte d‘Azur immer noch die Millionäre der Welt anzieht.
Heute fuhren wir nach dem Konversationskurs am Vormittag nach Nizza.
Erste Station das nationale Sportmuseum im Stadion Allianz Riveria.
Danach ging’s ins Zentrum von Nizza, um die Baie des Anges mit der Promenade des Anglais vom Aussichtsberg des ehemaligen Chateaus (Burganlage) von oben zu bestaunen. Bummeln durch die Altstadt von Nizza, Vieux Nice und Macaron einkaufen als Mitbringsel standen noch auf dem Programm.

Tag 2

Nach dem Ausflug nach Nizza stand nach dem Konversationskurs mit einer Nativespeakerin ein Tag nur in Antibes auf dem Programm: Markt mit Spezialitäten der Provence, Strandbesuch und am Abend bummeln und Eis (Rose) in der Altstadt von Antibes.

Tag 3

Am 3. Tag ging’s nach dem Sprachkurs und Mittagssnack nach Monaco, das 2 km² große weltbekannte Fürstentum mit der höchsten Bevölkerungsdichte.
Das ozeanographische Museum mit seinen großen Aquarien war ein Highlight, der Spaziergang zum Fürstenpalast und ein Rundgang durch die Kathedrale von Monaco in den äußerst gepflegten Gassen der Altstadt vermitteln, in welchem edlen Ambiente die Fürstenfamilie auch heute noch lebt. Der Blick auf Monte Carlo mit seinen Yachthäfen, mit den vielen Hochhäusern und den teuren Autos beeindruckte uns ebenso wie das Casino und die Enge der Passagen der Formel 1 Strecke.
Am Abend flanierten wir auf der Promenade von Juan-les-Pins, dem Nachbarort von Antibes, setzten uns ans Meer oder wateten durchs angenehm warme Wasser.
Vom Riesenrad aus hatten wir eine tolle Aussicht auf die alte in blau weiß rot beleuchtete Festung von Antibes, dem Fort carré, und entdeckten von oben aus noch einige Prachtyachten im Hafen.

Tag 4

Den vierten Tag begannen wir nicht mit dem Sprachkurs, sondern mit einer Fahrt ins Hinterland, in die Provence. Erste Station war Saint Paul de Vence, einer der malerischen provenzalischen Orte aus dem Mittelalter, in denen sich Künstler und Galeristen niedergelassen haben. In den engen Gassen werden auch in geschmackvollen, kleinen Läden auch Spezialitäten wie z.B. der Nougat de Provence zum Kosten angeboten.

Anschließend ging es weiter nach Grasse, wo die Anfänge der Parfümherstellung waren. Schon beim Betreten des Gebäudes von Fragonard stieg allen ein guter Duft in die Nase. Die Führung durch diese alte Parfumfabrik mit diversen Proben überzeugte auch einige von uns, für sich selbst oder für andere ein kleines Fläschchen – un Falcon – Parfum mitzunehmen.

Am Nachmittag bestaunten wir Werke von Pablo Picasso, der einige Jahre in Antibes im Exil war und sein Atelier in der Alten Festung hatte, in der später das Museum eingerichtet wurde.
Abends trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen und 18. Geburtstagsfeier einer Schülerin auf der Terrasse eines Restaurants in der Altstadt von Antibes.

Tag 5

Am letzten Tag in Frankreich war am Vormittag wieder der Konversationskurs mit der Native Speakerin. Nach der Mittagspause stand der Nachmittag zu freien Verfügung. Die meisten genossen die spätsommerlichen Temperaturen noch am Strand von Antibes. Andere kauften noch Spezialitäten wie Käse am Markt.
Am Abend wurden alle von den Gastfamilien zum Parkplatz am Yachthafen, um die Heimfahrt im Reisebus über Nacht anzutreten. Etwas später als geplant kamen wir um 6:40 Uhr wieder gut in Wörgl an.
Eine sehr schöne, abwechslungsreiche und vor allem lehrreiche Woche ging zu Ende, sie wird allen in bester Erinnerung bleiben.

Lehrpersonen: Pra, Ler